Fragst du noch, oder glaubst du schon?

Firmvorbereitung im kommenden Schuljahr

 

Liebe Schüler der kommenden 9. und 10. Klassen,

diese Überschrift: „Fragst du noch, oder glaubst du schon?“ ist ganz schön gewagt. Was bedeutet uns unser Glaube? Ist es eine liebgewonnene Tradition, die es zu bewahren gilt? Oder steckt doch mehr dahinter? Kann Glaube, in Gemeinschaft erlebt, sogar Spaß machen? Dies und vieles Mehr wollen wir mit euch gemeinsam in der Firmvorbereitung ergründen.

Der nächste Firmvorbereitungskurs beginnt im August mit einemInfoabend für euch und eure Eltern am 20.8.2019 um 19.30 Uhr in St. Josef.

Richtig los geht es dann am 31.8. bis 1.9.2019 mit eine gemeinsamen Wochenende im Haus Sebastian.

Unten ist die Liste mit den Terminen zu finden.

Und für alle, die schon neugierig auf die Firmvorbereitung sind, sind die Berichte über die vergangene Firmvorbereitung noch online. So ähnlich kann auch eure Firmvorbereitung werden.

 

Wir freuen uns auf euch und wünschen erst einmal schöne Ferien!

Euer Vorbereitungsteam

Gerhard Thon, Uta und Andreas Pfeifenbring.

 

 

 

 

 

 

Hier findet ihr kurze Berichte über die vergangene Firmvorbereitung.

Wir haben uns als erstes mit dem Thema "Wer bin ich?" beschäftigt und in einer Taufgedächtnisfeier wurden alle mit Katechumenenöl gesalbt um für die Firmvorbereitung gestärkt zu sein.

Das zweite Treffen stand unter dem Thema " Meine Beziehung zu Jesus Christus". An Hand von Bildern haben wir uns austauschen können, wie wir Jesus sehen. Während einer Bibelarbeit wurde uns deutlich, wie weit die Aussagen von Jesus in unser Leben hinein gehen. In unserem Wortgottesdienst stand das Evangelium im Mittelpunkt.

 

 

 

Bei unserem dritten Treffen wollten wir die Schöpfung Gottes bei einer Wanderung durch den Thüringer Wald erfahren. Vom Bahnhof Rennsteig führte der Weg über den Schneekopf nach Gehlberg. Die Schöpfungsgeschichte begleitete uns auf dem Weg. Wir machten uns Gedanken über die Natur und die Bewahrung der Schöpfung. Ein Stück des Weges gingen wir mit verbundenen Augen und ließen uns führen. So wurde uns deutlich, wie wichtig das Sehen für uns ist. Eine kurze Andacht in der Natur beendete den Tag.

 

 

 

Das Thema „Eucheristie“ beschäftigte uns bei unserem vierten Treffen. Wir machten uns gedanklich mit den Jüngern auf den Weg nach Emmaus. So wie sie Jesus beim Brechen des Brotes erkannten, können auch wir Jesus  beim Empfangen des Brotes begegnen. Den Ablauf der Messfeier haben wir uns ebenfalls an einem Weg verdeutlicht. Gemeinsam feierten wir eine Wortgottesfeier, bei der wir die  Kommunion empfangen konnten.

„Vom Dunkel ins Licht“. Wir machten uns auf den Weg von Stotternheim zum Lutherstein. Auf einen Adventsweg begaben wir uns bei unserem fünften Treffen. Im Dunklen den Weg zu gehen ist gerade im Advent etwas, wo wir uns Gedanken über uns machen können, ganz in der Stille. Kerzen beleuchteten unseren Weg. Das kleine Licht als Hoffnungszeichen. Martin Luther hatte, hier am heutigen Lutherstein, auch eine Lichtbegegnung, in Form des Blitzes. Er beschloss sein Leben Gott zu weihen. Das Weihnachtsfest ist jedes Jahr ein Lichtzeichen. Mit der Geburt von Jesus kommt Hoffnung in die Welt. Wir konnten uns auf dem Weg auf dieses Fest einstimmen.

 

 

 

 

 

„Vorbilder im Glauben“. Das ist das Thema unseres sechsten Treffens. Hier war erst einmal jeder Einzelne gefragt. Interviews wurden zu diesem Thema mit Eltern, Paten, Großeltern im Vorfeld geführt. Die Antworten waren die Grundlage zu einer Gesprächsrunde, in der wir überlegten, wer für uns Vorbild im Glauben sein könnte und was Glaubensvorbilder ausmachen.  An diesem Tag war unser Bischof Dr.Ulrich Neymeyr bei uns zu Besuch. Gemeinsam überlegten wir, was es heißt, als Christ zu leben. Unser Bischof erzählte uns über seinen Namenspatron und feierte gemeinsam mit uns die heilige Messe.

 

 

 

Das siebente Treffen war unsere Firmfahrt. Von Donnerstag bis Sonntag verbrachten wir gemeinsame Tage in Roßbach.  

Wie sieht es in unserer Gemeinde aus? Was würden wir dem Bischof vorschlagen, wenn es um die Zukunft der Kirche geht? Was und warum glaube ich? Wie sieht mein Leben vielleicht in 20 Jahren aus? - Das waren einige Themen, mit denen wir uns am Donnerstag und am Freitag beschäftigten.                                                                                                                       

 

 

 

 

Mit dem Leben der heiligen Elisabeth beschäftigten wir uns ebenfalls am Freitag. Außerdem wanderten wir zur Neuenburg.                                        

 

 

Am Samstag galt es in einem „Architekturwettbewerb“ eine neue Kirche zu bauen. Die eigene Kerze für die Firmung konnte jeder am Nachmittag gestalten.                  

                

 

Gemeinsame Gebetszeiten und die gemeinsam gestaltete Messe am Sonntag gehörten ebenso             dazu.                                                              

Das Wichtigste war die gute Gemeinschaft in diesen Tagen.                                             

 

Nun ist auch schon das achte Firmtreffen vorbei. Hier war das Thema „Buße und Versöhnung“. Zu diesem Treffen waren auch Eltern und Paten eingeladen. Anhand des Sündenfalls von Adam und Eva kamen wir miteinander ins Gespräch. Was ist in unserer heutigen Zeit unter Sünde zu verstehen? Was empfinden wir als Unrecht? Wie zerbrochene Scherben können unsere Vergehen vor uns liegen. Doch durch die Vergebung, die uns von Gott gewährt wird, haben wir die Hoffnung auf Versöhnung. Der Tag endete mit einem Bußgottesdienst und der Möglichkeit zur Beichte.   

 

 

 

Während des Firmgottesdienstes am Sonntag, den 29.4.2018 um 10.00 Uhr in der Kirche St. Martin in Witterda hat euch unser Bischof Herr Dr. Neymeyr  das Sakrament der Firmung gespendet. Viele haben euch an diesem Tag begleitet und diesen Gottesdienst mit euch gefeiert, eure Eltern und Paten, Verwandte und Freunde, die Gemeinden. Die musikalische Gestaltung übernahmen die Band "Kidron" und die Gruppe "Windspiel". Danke an alle, die diesen Tag zu einem Fest werden ließen.

Wir wollen uns noch einmal zu einem gemeinsamen Abend treffen. Hier wollen wir euch die Firmurkunden überreichen und bei einem gemeinsamen Abendessen Erinnerungen austauschen.

Der Termin: Pfingstmontag ( 21.5.2018) um 18.00 Uhr in St. Josef (Erfurt)

euer Vorbereitungsteam

Der nächste Kurs zur Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung wird mit Beginn der Schuljahres 2019/20 starten.

Wenn du dann in der 9. oder 10. Klasse, oder älter, bist, laden wir dich herzlich ein. Nähere Informationen findest du rechtzeitig hier, im Pfarrbreif und in den Vermeldungen. Oder frage einfach im Pfarrbüro nach.

Wir freuen uns auf dich. 

 

© 2013-2018 Pfarrei St. Josef
Bogenstraße 4a, 99089 Erfurt
0361 - 7312385
st.josef.erfurt(at)t-online.de